Berichte & Bilder 2019

Liebe Sportfreunde, diese Rubrik lebt auch 2019 von Euren Bildern und Berichten. Wer schöne Motive hat oder einen Bericht schreiben möchte ist eingeladen uns etwas zu schicken. Danke! Viele Grüße Niels


Ansegeln 2019

Endlich. Endlich ist es so weit. Nach Tagen mit weniger schönem Wetter hatte jemand Erbarmen mit uns. Sonne satt, Wind aber es war recht kühl. Das nun macht ja nicht alles. Start gegen 13:30 Uhr und ab ging er. Einige Boote hatten noch keinen Mast oben, mir fehlte das Vorsegel, aber egal. Der angesagte Kurs wurde dann doch ein wenig abgekürzt, also der ganze Pulk ab nach Althagen. Der Hafen war schon ganz schön gefüllt, aber es hat jeder einen Platz gefunden, auch in der dritten Reihe. Kaffe war bei Andreas bestellt, an dieser Stelle: Danke. Peter lag mit seiner Partyzeese sehr günstig, direkt an einem Landtisch mit 2 Bänken. Und dann kam`s : Die Mädels versammelten sich bei Peter in der Heckrunde, so konnte er sich in Ruhe das Unterwasserschiff im Bugbereich ansehen... und erfreuten sich an Prosecco, jede brachte was mit. Die Männer aber, sie saßen brav auf den Bänken, aßen Kuchen und tranken Kaffee. Es standen mehrere Kuchen zur Auswahl, der frisch aufgetaute, der ganz frisch gekaufte und der von Petra. Riesen Streußel drauf, einfach lecker. Nicht zu vergessen, der Zitronenkuchen von unserem „ Präsi“ . ...

Ja, die Zeit verging, und aufgeräumt, abgeräumt und retour nach Wustrow. Dort verabschiedeten

sich einige, andere trafen sich noch im Clubhaus zur Auswertung. Ach so, es wurde noch gegrillt. Und langsam ließen wir den Abend ausklingen, immer mal wieder erwähnend das wir schon lange nicht so schönes Wedder beim Ansegeln hatten. Ein Omen ! Und ein Amen an dieser Stelle.

Na dann Sportfreunde, jetzt geht es wieder los.

Oangeseglt ist !

Einen Gruß an unsere Leser und an alle Sportfreunde von

Bernd`l


Heringsessen, 4. Mai 2019

Und alle Jahre wieder, Heringsessen zum Beginn der Saison. Mit einer Änderung zu den Vorjahren: Es fand eine Woche nach dem Kranen der Boote statt. Ich glaube, diese Terminverschiebung war gut, kam gut an und sollte vielleicht so beibehalten werden. Man hat dann beim Kranen mehr Zeit für die Kleinigkeiten und kann sich in der folgenden Woche besser auf den Hering konzentrieren.

 

Mit allem, was dazu gehört....

Einige Sportfreunde brachten in bewährter Weise wieder selber gemachte Salate mit, Kräuterbutter und Brot. Alles lecker. Alex stellte als Einstand 3 Kästen Bier auf den Tisch und die Sache war rund. Eigentlich wollte er die Heringe brutzeln, aber der Wikinger lies es sich nicht nehmen, persönlich an der Pfanne zu stehen. Den gut zubereiteten Fischen war es egal.

Und Fisch sollte schwimmen, wir taten ihm den Gefallen und er schwamm....So nach und nach

lichteten sich die Reihen und gegen 22 Uhr war dann Schluss. Also, die Saison ist eröffnet und die Reihe der Veranstaltungen kann ablaufen.

 

Nächste Woche ist Ansegeln, nicht vergessen.

Bis dahin, eine schöne Zeit und lasst es euch gut gehen,

Gruß, Bernd


Einkranen 2019

Unter solchen Umständen die Boote zu Wasser bringen, das hatten wir noch nie, und ich denke das gibt es insgesamt nicht oft. Der Hafen in Wustrow, und auch unser Gelände wird ja schon seit Oktober 2019 umgebaut. Dadurch war es nicht so einfach den Kran aufzustellen, aber es ging. Erschwerend kam das Wetter hinzu. Es hatte stark geregnet und aus der Sandfläche wurde ein Modderpool. Nun ja, die Boote sind inzwischen wieder sauber....
Wie immer wurde von den meisten ordentlich mit angepackt, leider gab es auch eine Ausnahme. Ankommen, mit Hilfe der anderen Kranen und dann wieder verschwinden, das ist nicht sportlich ! Insgesamt aber ein gelungene „ Veranstaltung „. Es lief ruhig und reibungslos ab, ohne Hektik und Drängeleien. Auch noch zu erwähnen: Der Kranfahrer. Ruhig und besonnen machte er einen Super Job. Danke.
Nun kann sie beginnen: Die Saison 2019 Bernd


Wir im Zoo.

Eine coole Idee von Achim T.  Im Winter , abends in den Zoo.  Mit Führung. Hauptthema Pinguine und Eisbären. Es ging lustig los, auf der Suche nach dem Eingang. Ich habe da einen schönen Spaziergang an der frischen Luft gehabt. Letztendlich haben wir uns gefunden und wiedererkannt. Der Füh..., nein der  Besucherbegleiter, hatte uns schon mal vorinformiert und schwupp, ging es rein in das Getümmel.. Zuerst zu den Pinguinen, welche sich dann auch nicht lange bitten ließen. Sie führten ihre Schwimm und Tauchkünste vor. Dazu das Schummerlicht und die guten Erklärungen des uns führenden.  Auch die Erklärungen am Eisbärengehege waren umfangreich, wir bekamen so langsam eine Vorstellung, welchen technischer und finanzieller Kraftakt die gute Unterbringung solcher Tiere erfordert.

Die Bären waren müde und sahen uns, ich würde sagen gelangweilt an. In den Innenräumen war eine Ausstellung ? über die Arktis und Antarktis. Das war sehr interessant, man konnte die Fettschicht der Eisbären bestaunen und auch anfassen. Dazu war der Hinweis, wie man diese am eigenen Körper bestimmen kann ! J.  Ungläubiges Staunen an der Stelle, wo markiert war, wie weit ein Eisbär springen kann. Das war für alle neu , so schlappe 5 m. Aus dem Stand . Versucht das mal mit Anlauf...

Zum Schluss ging es in die Abteilung , Fische, Quallen , und Besonderheiten. Es war sehr interessant, was so alles im Wasser existiert und leider auch bedroht ist. Mir hat die Aufmachung, die Aquarien und Beleuchtung sehr gut gefallen. Die Versuche der Kontaktaufnahme mit dem kleinen Kraken waren dann doch sehr einseitig..

Und ruck zuck war die Zeit um. Unser Begleiter brachte uns noch zum Tor hinter der Trotzenburg, was recht praktisch war..Dort waren Plätze bestellt. Wir saßen ca. 2 Stunden zusammen, wie üblich wurde geklönt, und gelacht, aber es wurde auch gegessen und das leckere Bier der Trotzenburg genossen. Verabschiedung, bis zum nächsten Mal und Tschüß

 

Gruß an alle, Bernd


Bratapfelessen mit Glühwein

Manno, da sich bis jetzt niemand getraut hat, einen kurzen Bericht zu dem außerordentlich guten Bratapfelessen zu schreiben.

 

Dann mache ich das mal .

 

Also, Arne mit Frau machten Glühwein und Bratäpfel. Selber. Ich muss gestehen, ich habe Jahre keine Bratäpfel gegessen, das ist sicherlich ein Kindheitstrauma... Andere haben das mit Rosenkohl  oder Spinat. Na ja..schade muss ich jetzt feststellen. Die Zubereitung erfolgte vor Ort und in ausreichender Menge. Dazu wurde auch der Glühwein selbst zubereitet. Auch extrem lecker. Alles zusammen war es eine gelungene Komposition. Nach einer kleinen Schlemmerpause gab es dann den üblichen Jahresabschlussfilm . Thema   „ Weihnachten „.. Höhen und Tiefen mit Rückblick auf die vergangene Saison.

Anschließend noch etwas geredet, alte Kamellen ausgegraben, über Pläne für 2019 geredet.

Und Schluß.

 

Na dann, in diesem Sinne

 

Gruß, Bernd